background image

Western Growers Fallstudie

Eine strategische Beziehung sparte Kartoffelanbauern in der Hochsaison fast eine halbe Million Dollar

western-growers-logo

Wie Transportkompetenz den Umsatz steigert

Western Growers ist einer der größten landwirtschaftlichen Handelsverbände des Landes. Seine 3.000 Mitglieder bauen 90 Prozent des frischen Gemüses und 70 Prozent des frischen Obstes und der Nüsse in Arizona und Kalifornien an, verpacken und versenden sie. Versender von Frischprodukten, wie Gills Onions, ein Mitglied von Western Growers, sind auf kreative, flexible Transportlösungen angewiesen, um Transportkapazitäten zu schaffen und Einsparungen bei der Konsolidierung zu erzielen.

Finden Sie einen zuverlässigen, kostengünstigen Transport

Wenn eine ganze Branche wichtige Praktiken ändert, müssen die wichtigsten Anbieter in der Lieferkette schnell neue Lösungen finden. Das war 2005 der Fall, als die Konsolidierung von Einzelhandels- und Foodservice-Unternehmen eskalierten und sich der Prozess für den Transport von Frischwaren zu ändern begann. Anstatt zu den üblichen FOB-Bedingungen einzukaufen, verlangten viele der konsolidierten Unternehmen Lieferpreise, was die Versender dazu verpflichtete, Transportdienstleistungen zu erbringen. Mit dieser Verlagerung der Transportverantwortung wurden die Verlader stärker in den Transport und die Logistik eingebunden. Zusätzlich zu den Anforderungen an die Lieferpreise begannen die Einzelhändler, die ganzjährige Verfügbarkeit vieler Produktkategorien sowie die lokale und regionale Beschaffung zu fordern, um die Transportkilometer zu reduzieren und die Produktvitalität zu erhöhen.

Für viele Verlader war es schwierig, in diesem Umfeld zu funktionieren. Das Transportvolumen kleiner und mittelgroßer Verlader schränkte ihre Fähigkeit ein, konkurrenzfähige Preise für Kühltransporte auf einer konstanten Basis auszuhandeln. Verlader mit weniger als Lkw-Ladungsvolumen (LTL) waren sogar noch stärker benachteiligt. Diese Probleme verstärkten sich während der Feiertage und anderen Spitzenzeiten im Versand, wenn selbst große Verlader Schwierigkeiten hatten, Transportkapazitäten zu finden.

Die Verlader reagierten auf die regionalen Beschaffungsanforderungen und den ganzjährigen Lieferbedarf, indem sie die Produktion von den traditionellen Anbauplätzen verlagerten und Offshore-Lieferquellen erschlossen, aber oft fehlten ihnen die Ressourcen, um das Produkt aus diesen Gebieten zum Markt zu bringen. Western Growers war besorgt darüber, wie sich diese Probleme auf seine Mitglieder auswirkten, und schloss sich Anfang 2006 mit C.H. Robinson zusammen, um ein einzigartiges Transportprogramm für seine Mitgliedsspediteure und die teilnehmenden lizenzierten Handelsverbände für Obst und Gemüse zu entwickeln.

Ladungen zu kombinieren gibt Landwirten einen Wettbewerbsvorteil

Das Kernstück des Transportprogramms ist die Fähigkeit von C.H. Robinson, Fracht zu konsolidieren, um Wettbewerbsvorteile bei Kapazität, Service und Raten zu erzielen. Weitere Schlüsselelemente des Programms sind eine maßgeschneiderte Preisgestaltung, umfangreiche LTL-Kapazitäten, Kapazitäten für große Volumina und ein strategisches Kundenmanagement. So kann C.H. Robinson beispielsweise strategische Verträge aushandeln, um große Mengen an Frischwaren zu transportieren und so erhebliche Kosteneinsparungen zu erzielen.

Die leistungsstarke Technologieplattform von C.H. Robinson, Navisphere®, bietet Verladern die benötigte End-to-End-Transparenz für ihre Sendungen sowie Reporte über EDI-Kommunikation zu laufenden Sendungen und Scorecards für Führungskräfte zur Analyse von pünktlichen Lieferungen und Leistungsausnahmen. Einige Verlader gewinnen auch Vorteile durch Outsourcing. Sie können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und gleichzeitig ihre betriebliche Flexibilität bewahren, indem sie die Bestandsverwaltungssysteme von C.H. Robinson nutzen oder ihre Transportbeschaffung und -abläufe auslagern. Insgesamt erhalten Verlader ein umfassendes Menü flexibler, skalierbarer Dienstleistungen in einem maßgeschneiderten Programm, das auf ihre wichtigsten betrieblichen und finanziellen Kennzahlen abgestimmt ist.

Letztendlich ermöglicht die Nutzung des Transportprogramms von Western Growers den Mitgliedern, sich von ihren Mitbewerbern zu unterscheiden, da sie ihren Kunden gegenüber erhebliche Service- und Preisverpflichtungen eingehen können. Diese Verpflichtungen umfassen:

  • Konsistente Verfügbarkeit von Transportdienstleistungen von inländischen und Import/Export-Herkunftsorten
  • Überkapazitäten zur Bewältigung saisonaler und feiertagsbedingter Volumensteigerungen
  • Zugang zum grenzüberschreitenden Transport aus Mexiko
  • Kurz-, mittel- und langfristige Preisoptionen
  • Flexibilität bei der Auftragsabwicklung und verlängerte Produkthaltbarkeit durch LTL- und Forward-Warehousing-Services
  • Akkurate, automatisierte Kommunikation
  • Transparenz durch umfassende Berichterstattung über Transportkosten und -leistung

Zusätzlich zu den vielen Vorteilen, die die Mitglieder erhalten, hat sich das Transportprogramm positiv auf Western Growers ausgewirkt. Durch die Ermutigung von Nicht-Mitgliedern, das Programm auszuprobieren, verzeichnete Western Growers einen Anstieg der Mitgliederzahlen und bessere Verbindungen zu den Erzeuger-Versendern.

Herausforderung

Die Bereitstellung konsistenter und zuverlässiger Geräte für die Mitglieder, die Einhaltung der vom Kunden geforderten Preise, die Verbesserung der Servicequalität und die Steigerung der Effizienz in der gesamten Lieferkette.

Lösung

C.H. Robinson und Western Growers aggregieren die Frachtvolumina der Spediteure, um eine robuste Unternehmerbasis mit maßgeschneiderten Leistungskennzahlen zu gewinnen. Das Programm ermöglichte es Gills Onions, die Lieferanforderungen der Kunden zu erfüllen, half ihnen, neue Kunden zu gewinnen, und gab ihnen mehr Zeit, sich auf den Anbau und die Verarbeitung von Zwiebeln zu konzentrieren.

Ergebnis

Die teilnehmenden Mitglieder transportieren Frischwaren effizienter, bieten konsistenten Service und reagieren auf Kundenanforderungen, verkaufen mehr Produkte an ihren Kundenstamm und erhalten eine effizientere und wirtschaftlichere Lieferkette.

Aggression bringt Kosteneinsparungen

Ergebnis

  • C.H. Robinson handelte strategische Verträge aus, um ein beträchtliches Volumen an Kartoffeln per Intermodalverkehr zu transportieren. Während der Hochsaison sparten die Kartoffelanbauer fast eine halbe Million Dollar gegenüber den Tarifen für LKW-Ladungen.1

Zusätzliche Ergebnisse

  • Zur Unterstützung bei der Preisgestaltung stellt C.H. Robinson wöchentlich Preisinformationen aus verschiedenen Anbauregionen für Lieferorte im ganzen Land zur Verfügung.
  • Um die Volumina der Mitglieder besser zu bündeln, schuf C.H. Robinson ein LTL- und Speditions-Konsolidierungsprogramm mit Servicezentren im ganzen Land.
  • Die Mitglieder verlassen sich auf die umfassende Erfahrung der Transportexperten im Bereich Lkw-Ladung und grenzüberschreitende Transporte zwischen Mexiko und den USA, einschließlich eines hochmodernen Servicezentrums und einer Verarbeitungsanlage in McAllen, Texas.
  • Das Asset-light-Modell von C.H. Robinson bietet ultimative Flexibilität. Wenn Mitglieder ein Produkt so schnell wie möglich verschicken müssen, findet das riesige Netzwerk den effizientesten Weg, das Produkt mit der besten Kombination aus Service und Preis zu versenden.
  • Flexibilität bei der Auftragsabwicklung und verlängerte Produkthaltbarkeit durch LTL- und Forward-Warehousing-Services
  • Jedes Mitglied erhält einen Bericht zum Benchmarking seiner Leistung. Der Bericht zeigt die Transportkosten nach Lane, Servicelevel und die Kosten pro Kiste, pro Palette und pro LKW-Ladung.
  • Spezielle Berichte helfen Verladern dabei, ihren CO2-Fußabdruck zu messen und so ihren Beitrag zu einer nachhaltigeren Umwelt zu demonstrieren.

1 Einsparungen können nicht für jedes Programm garantiert werden und variieren je nach Lane und den vorherrschenden Marktfaktoren.


Wenn Sie mehr über die Programme von C.H. Robinson erfahren möchten, rufen Sie 800-323-7587 an oder kontaktieren Sie unter einen Experten.

" Wenn wir Transportprobleme haben, rufen wir immer zuerst C.H. Robinson an, denn sie unterstützen uns und haben immer eine Lösung, damit wir das Produkt geliefert bekommen. "