Aktuelle Aussichten auf& Handelszölle

5. Oktober 2022 | Monika Zanacan Managerin, Handelspolitik

Container wird auf ein Hochseeschiff verladen 
Was Sie über die Rückerstattung der kanadischen Pflicht wissen müssen

Für jeden Artikel, der nach Kanada gebracht wird, müssen Unternehmen Steuern und möglicherweise Zölle zahlen. Diese Kosten können sich im Laufe der Zeit schnell summieren. Ein ordnungsgemäß verwaltetes kanadisches Zollrückerstattungsprogramm bietet eine Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen entstandene Steuern zurückzufordern.

Hören Sie sich die Trade& Tarif-Perspektive dieser Woche an (aufgenommen auf Englisch):

Audio file for what you need to know about Canadian duty drawback
Was ist eine Zollrückerstattung?

Einfach ausgedrückt ist eine Zollrückerstattung die Erstattung von Zöllen, die unter bestimmten Umständen auf importierte Waren gezahlt wurden. Es ist das Verfahren, das eine Erstattung von Zöllen vorsieht, wenn zollpflichtige Waren dann wieder ausgeführt werden.

Mit niedrigeren Inputkosten können kanadische Hersteller, die die Anforderungen des Programms erfüllen, ihre Produktionskapazitäten und die Effizienz der kanadischen Industrie ausbauen, erweitern und verbessern. Das führt zu einem wettbewerbsfähigeren Verkaufspreis, der es kanadischen Waren ermöglicht, mit preisgünstigeren ausländischen Industriegütern zu konkurrieren. Deshalb ist das Zollrückerstattungsprogramm ein Anreiz für inländische Hersteller, die Waren für den Export herstellen.

Wer kann sich bewerben?

Dieses Programm kann relevant sein, wenn Sie ein Importeur, Exporteur, Verarbeiter, Eigentümer oder Produzent von Waren sind, die zum Zeitpunkt der Einfuhr Zöllen unterlagen und die anschließend aus Kanada exportiert wurden. Nachdem die Waren aus Kanada exportiert wurden, kann ein Antrag auf Rückerstattung der auf die importierten Waren gezahlten Zölle gestellt werden.

Wenn mehr als eine Person berechtigt ist, einen Anspruch geltend zu machen, muss sich der Antragsteller eine Verzichtserklärung von allen anderen berechtigten Antragstellern sichern, die auf ihr Recht verzichten, eine Rückerstattung geltend zu machen (Formular K-32A oder Formular K-32B). Eine erfolgreiche Bewerbung hängt davon ab, dass eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  1. Waren, die importiert wurden, um in Kanada ausgestellt oder vorgeführt zu werden und anschließend im gleichen Zustand exportiert zu werden.
  2. Importierte Waren werden verwendet, um andere Güter für den Export herzustellen, wie im Fall von Materialien/Zutaten/Teilen, die für die Herstellung eines neuen Produkts verwendet werden.
  3. Waren, die importiert wurden, um sie für die Entwicklung oder Produktion von anschließend exportierten Waren in Kanada zu verwenden.
  4. Importierte Waren, die importiert und exportiert wurden, ohne in Kanada für einen anderen Zweck als aus einem der oben genannten Gründe verwendet worden zu sein.
  5. Veraltete oder überschüssige Waren, die importiert wurden, werden später vernichtet, anstatt in Kanada verkauft oder exportiert zu werden.
Zulässige Waren

Es gibt sehr wenige Beschränkungen dafür, welche Waren im Rahmen des Zollrückerstattungsverfahrens in Frage kommen, fast alle Warengruppen kommen für einen gewissen Grad an Nachlass in Frage. Waren, außer Brennstoff oder Anlagentechnik, die für die direkte Herstellung anderer Güter verbraucht oder aufgewendet werden und die anschließend aus Kanada exportiert werden, können gemäß den Bestimmungen rückerstattet werden.

Beschränkungen des Abkommens zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten von Mexiko (CUSMA)

CUSMA begrenzt die Höhe der Zölle sowie Antidumping- und Ausgleichszölle gemäß dem Special Import Measures Act (SIMA), die als Rückerstattung für Waren erstattet werden können, die aus einem CUSMA-Land in ein anderes exportiert werden. CUSMA hat keine Auswirkungen auf Waren- und Dienstleistungssteuererleichterungen (GST), GST-Stundung oder GST-Vorsteuergutschriften.

Nur bestimmte Waren sind von den Beschränkungen des Zollrückerstattungsprogramms betroffen. Die CUSMA-Änderungen betreffen importierte Waren mit Ursprung außerhalb der CUSMA (oder Waren, die durch identische oder ähnliche Waren ersetzt wurden), die zur Herstellung einer anderen Ware verwendet werden, die in ein CUSMA-Land exportiert wird. Für exportierte Waren, die von den Beschränkungen betroffen sind, darf die Rückerstattung von Zöllen Folgendes nicht überschreiten:

  1. Der geringere Betrag der gezahlten oder geschuldeten Zölle auf die nach Kanada eingeführten Waren.
  2. Der Gesamtbetrag der Zölle, die auf die exportierten Waren in dem Land der CUSMA gezahlt wurden, in das die Waren eingeführt wurden.

Das ist bekannt als das" Konzept „"Weniger von den zwei Pflichten“.

Wie bewerbe ich mich

Um einen Anspruch einzureichen, füllen Sie das Formular K32, Rückerstattungsantrag, aus und reichen Sie es zusammen mit den Belegen beim nächstgelegenen Büro der Canada Border Services Agency ein. Die unterstützende Dokumentation könnte beinhalten, ist aber nicht exklusiv für:

  • Eine Kopie der Rechnung für Exportverkäufe.
  • Landungsbrief oder ein anderer Versanddokument
  • Anderer Ausfuhrnachweis, wie von der Canada Border Services Agency verlangt
  • Falls Sie nicht der Importeur sind, ein Verzicht auf kommerzielle Unterlagen oder Originale und eine Kopie von allen: Formular K-32A, Einfuhrbescheinigung, Verkauf oder Übertragung
  • Wenn Sie nicht der Exporteur sind, Verzicht auf kommerzielle Unterlagen oder Originale und Kopien von allen: Formular K-32B, Rückerstattungsbescheinigung für Ausfuhren
  • Nachweis, ob Ihre Exporte von der NAFTA betroffen sind

Im Fall von Waren oder Produkten, die zerstört wurden, weil sie im Überschuss vorhanden oder veraltet sind, ist auch das Formular E15, eine Vernichtungs-/Ausfuhrbescheinigung, erforderlich.

Zeitlimits für die Einreichung

Ein Rückerstattungsanspruch muss innerhalb von vier Jahren nach dem Veröffentlichungsdatum der importierten Waren eingereicht werden. Im Fall von Spirituosen, die bei der Herstellung exportierter Spirituosen verwendet werden, muss ein Antrag innerhalb von fünf Jahren nach dem Veröffentlichungsdatum eingereicht werden. Die Waren müssen exportiert werden oder als exportiert gelten, bevor ein Antrag bei der Canada Border Services Agency (CBSA) eingereicht werden kann.

Nächste Schritte

Wenn Sie bereit sind, zu beanspruchen, was Ihnen gehört, und möglicherweise Geld zurück erhalten, wenden Sie sich an die Rückerstattungsabteilung von C.H. Robinson. Unsere Experten können Ihnen helfen, all Ihre Fragen zur Rückerstattung von Abgaben zu beantworten, ein besseres Verständnis der Anforderungen und Anreize des CBSA-Programms zur Rückerstattung von Pflichten zu vermitteln und eine maßgeschneiderte, vollständig verwaltete Lösung auf der Grundlage Ihrer spezifischen Bedürfnisse zu erstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Rückerstattungsprojekt konform und zeitgemäße Art und Weise. Kontaktieren Sie einen unserer Experten für Handelspolitik, um mehr zu erfahren.


Unsere Informationen werden aus einer Reihe von Quellen zusammengestellt, die nach unserem besten Wissen und Gewissen genau und korrekt sind. Unser Unternehmen ist stets bestrebt, genaue Informationen zu präsentieren. C.H. Robinson übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für die hier veröffentlichten Informationen.

Überprüfung der jüngsten Perspektiven

warehouse employees looking at a clipboard with freight boxes

Haben Sie Fragen zum Thema Handel oder Zölle?