Aktuelle Perspektiven der& Handelszölle

21. September 2022 | Carlos Banda Manager, Kontoverwaltung

Luftaufnahme eines Containerschiffs, das aufs Meer hinaus geführt wird 
Was ist das Neueste an der Südgrenze — Ein Update zu Handels- und Verkehrserleichterungen

Die jüngsten Entwicklungen in unserem Nachbarland im Süden bedürfen einer genaueren Betrachtung. Von den Streitbeilegungsverfahren, die die Vereinigten Staaten und Kanada mit Mexiko eingeleitet haben, bis hin zur Einführung eines neuen Programms zur Rationalisierung der Import- und Exporttransaktionen entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko — lesen Sie weiter, um zu verstehen, welche Auswirkungen diese Veränderungen auf Ihre Lieferkette haben können, und um die Schritte zu identifizieren, die Sie Ich sollte jetzt überlegen, Risiken zu mindern und die Möglichkeiten zur Kosteneinsparung zu maximieren.

Hören Sie sich die dieswöchige& Handelstarif-Perspektive an (aufgenommen auf Englisch):

Audio for an update on trade and transportation facilitation on the Southern border
Streitbeilegung im Rahmen des Abkommens zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada eingeleitet

Die Vereinigten Staaten und Kanada haben im Rahmen des USMCA-Abkommens (USMCA) Konsultationen zur Streitbeilegung mit Mexiko eingeleitet. Die Parteien haben einen möglicherweise langwierigen Prozess von Konsultationen und formellen Panelverfahren gemäß Kapitel 31 (Streitbeilegung) des Handelsabkommens eingeleitet.

Falls festgestellt wird, dass Mexiko gegen die Bestimmungen der USMCA verstößt und die Parteien nicht in der Lage sind, zu einer Lösung zu gelangen, könnten die Vereinigten Staaten und Kanada die Anwendung von Leistungen für Mexiko aussetzen, was zur Einführung von Vergeltungszöllen führen könnte.

Die Konsultationen beziehen sich auf Maßnahmen der mexikanischen Regierung, die die Interessen des US-amerikanischen und kanadischen Energiesektors zugunsten des staatlichen mexikanischen Energieversorgers Comisión Federal de Electricidad (CFE) und des Öl- und Gasunternehmens PEMEX berühren.

Energiereform des mexikanischen Kongresses: Ein genauerer Blick

2013 verabschiedete der mexikanische Kongress eine Energiereform, die ausländische Investitionen in den seit Jahrzehnten stark regulierten Energiesektor ermöglichte. 2018 hat sich die politische Landschaft in Mexiko mit der Wahl eines neuen Präsidenten verändert.

Während des Übergangs der neuen Regierung nahmen Vertreter bestehender und neuer Verwaltungen gemeinsam an den letzten Runden der USMCA-Verhandlungen teil. Die neue Regierung hat die Aufnahme eines speziellen Wortlauts in Kapitel 8 (Anerkennung des mexikanischen Eigentums an Kohlenwasserstoffen) beantragt, aus dem hervorgeht, dass Mexiko das Recht behält, sein Rechtssystem zu reformieren und das Eigentum an seinen Kohlenwasserstoffen zu behalten. Diese Formulierung steht jetzt im Mittelpunkt des Streits.

Seit dem Amtsantritt der neuen Regierung hat Mexiko Veränderungen in seiner Energiepolitik vorangetrieben. 2021 änderte Mexiko das Gesetz über die Elektrizitätswirtschaft, um CFE-erzeugtem Strom Vorrang vor dem von privaten Wettbewerbern einzuräumen. Mexiko hat auch Unternehmen daran gehindert, erneuerbare Energien zu betreiben, und den Import von Strom und Treibstoff gemäß den Gesetzen von 2013 eingeschränkt. Zuletzt im Jahr 2022 verlangte die Regierung von den nationalen Gasbetreibern, dem Centro Nacional del Control del Gas (CENEGAS), nachzuweisen, dass Erdgas speziell von PEMEX bezogen wurde.

Mögliche Auswirkungen auf Unternehmen in den USA und Kanada aufgrund von Streitigkeiten

Der Streit kann wichtige Auswirkungen auf den nordamerikanischen Energiesektor haben. Die Geschäftsordnung der USMCA erlaubt es einem Gremium, während des Streits schriftliche Stellungnahmen von Nichtregierungsorganisationen zu prüfen.

Es wird interessant sein zu sehen, ob kanadische und amerikanische Unternehmen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Interessen daran teilnehmen. Falls keine Einigung erzielt wird und die Vereinigten Staaten und Kanada Vergeltungszölle erheben, können diese auf jedes aus Mexiko exportierte Produkt erhoben werden. Das könnte Auswirkungen auf viele Lieferketten in den USA und Kanada sowie auf die gesamten Landungskosten haben.

Im Moment haben die Parteien bis zum 3. Oktober 2022 Zeit, diese Angelegenheit durch Konsultationen zu lösen. Diese Woche traf sich US-Außenminister John Blinken mit dem mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, und dieses Thema stand höchstwahrscheinlich auf der Tagesordnung, angesichts der Kommentare, die der mexikanische Präsident am darauffolgenden Tag während seiner täglichen Pressekonferenz abgegeben hat.

Rationalisierung der Grenzübergänge an der Südgrenze

Die mexikanischen Behörden haben am 1. August 2022 das Programm Aviso de Cruce (AVC) eingeführt. Das Programm soll die Optionen Documento de Operacion para Despacho Aduanero (DODA) und Proyecto de Integración Tecnológica Aduanera (PITA) ersetzen. Ziel des Programms ist es, Import- und Exporttransaktionen entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu rationalisieren, indem Frachtlisten mithilfe von RFID-Tags mit einem Transportfahrzeug verknüpft werden.

Die Einführung des Programms verlief jedoch nicht reibungslos. Die beiden beteiligten Agenturen — Servicio de Administración Tributaria (SAT) und Agencia Nacional de Aduanas (ANAM) — gaben anfangs keine vollständigen Informationen über ihre Systeme weiter. Das verursachte große Probleme entlang der Grenze, weil Transaktionen im SAT-System, dem für die Einnahmenerhebung zuständigen System, nicht abgeglichen wurden. Bis beide Agenturen in der Lage sind, sich weiter für eine optimierte Umsetzung zu koordinieren, wurde die Durchführung dieses Programms bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bleiben Sie über Entwicklungen auf dem Laufenden

C.H. Robinson beobachtet weiterhin aufmerksam die neuesten Entwicklungen. Abonnieren Sie unsere Kundenberatungen und Trade and Tarif-Insights, um benachrichtigt zu werden, wenn Änderungen eintreten. Kontaktieren Sie einen unserer Experten für Handelspolitik, um mehr zu erfahren.


Unsere Informationen werden aus einer Reihe von Quellen zusammengestellt, die nach unserem besten Wissen und Gewissen genau und korrekt sind. Unser Unternehmen ist stets bestrebt, genaue Informationen zu präsentieren. C.H. Robinson übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für die hier veröffentlichten Informationen.

Überprüfung der jüngsten Perspektiven

warehouse employees looking at a clipboard with freight boxes

Haben Sie Fragen zum Thema Handel oder Zölle?