Aktuelle Perspektiven der& Handelszölle

10. August 2022 | Kevin Koch Senior Manager Produktentwicklung

Nahaufnahme von Papiergeld in verschiedenen Währungen 

Der CHIPS Act und was für Handelspolitik und Zölle in den Vereinigten Staaten vor uns liegt

Hören Sie sich die& Handelstarif-Perspektive dieser Woche an


Das CHIPS and Science Act: Was ist drin?

Wussten Sie, dass derzeit nur 12% der Chips im Inland hergestellt werden, verglichen mit 37% im Jahr 1990? Die Regierung der Vereinigten Staaten ist sich bewusst, dass viele ausländische Wettbewerber stark investieren, um diese Branche zu dominieren. Als Reaktion darauf hat die Biden-Administration gerade das Gesetz „Creating Helpful Incentives to Produce Semiconductors in America Act“ unterzeichnet, das Subventionen in Höhe von mehr als 50 Milliarden US-Dollar für die US-Halbleiterproduktion und -forschung vorsieht und die Bemühungen um die Vereinigten Staaten sind wettbewerbsfähiger in Bezug auf Wissenschaft und Technologie. Lesen Sie eine abschnittsweise Zusammenfassung der wichtigsten Bestimmungen.

Was ist nicht in den CHIPS? Bestimmungen über den Handel

Wenn Sie sich fragen, was mit den Handelsbestimmungen des U.S. Innovation and Competition Act des Senats und des America Competes Act des Repräsentantenhauses passiert ist, scheint es, dass sie von dieser Gesetzesvorlage ausgeschlossen wurden, um den Fokus zu behalten zur Unterstützung der Halbleiterindustrie und zur Förderung der wissenschaftlichen und technologischen Bemühungen im Inland.

Der Handelstitel dieser Gesetzesvorlagen enthielt einige für den Welthandel und die Zölle relevante Punkte, darunter, aber nicht beschränkt auf, die Wiedereinführung und Erneuerung des Allgemeinen Präferenzsystems (APS), Erneuerung des Miscellaneous Tariff Bill (MTB), Erweiterungen einiger Zollausschlüsse nach Abschnitt 301 in China, fordert ein neues Verfahren zur Überprüfung der Zollausschlüsse für Waren, die den chinesischen Zöllen unterliegen, und Änderungen bei De-minimis-Sendungen (bei denen der in den Handel eingegebene Wert unter 800 USD liegt). Wir müssen abwarten, was bei den rechtlichen, exekutiven und kongressiven Bemühungen in Bezug auf diese Handelsartikel passiert. 

Wo stehen wir in Bezug auf die chinesischen Zölle nach Abschnitt 301?

Rechtliche Front: Jüngste Klagen des United States Trade Representative (USTR) vor dem Court of International Trade

Die vorherige Regierung hat 2018 und 2019 Zölle auf chinesische Waren in vier Tranchen eingeführt:

  • Liste 1: Mit einem Frachtwert von 34 Milliarden US-Dollar
  • Liste 2:16 Milliarden US-Dollar
  • Liste 3:200 Milliarden $
  • Liste 4a: 120 Milliarden $ abdecken
Grafik zur Entschlüsselung des Handelskrieges zwischen den USA und China 

Seitdem haben Tausende von Importeuren diese Zölle vor dem Court of International Trade (CIT) angefochten und behauptet, die Regierung könne ihre ursprüngliche Entscheidung zur Einführung von Zöllen auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar - die ersten beiden Listen - nicht ändern, ohne eine neue Untersuchung nach Abschnitt 301.

Im April 2022 stellte das CIT fest, dass die Verwaltung im Rahmen ihrer Befugnisse gemäß Abschnitt 301 des Trade Act von 1974 handelte, stellte jedoch auch fest, dass das USTR nicht angemessen auf Kommentare der Interessengruppen zu Änderungen reagierte, die an den Listen vorgenommen wurden, nachdem sie vorgeschlagen wurden. Das CIT forderte die USTR auf, die Tarife zu überdenken oder ihre „Gründe für die Einführung der Zölle und gegebenenfalls die Gründe des USTR für die Aufnahme von Produkten auf die Listen oder die Streichung von Produkten daraus“ weiter zu erläutern.

Dies führt uns zum 1. August, wo das USTR kürzlich einen 90-seitigen Antrag eingereicht hat, in dem seine Gründe für die ergriffenen Maßnahmen erläutert wurden. Im Wesentlichen wurden einige Produkte aufgrund ihrer geringen Verfügbarkeit außerhalb Chinas entfernt und weil die USTR nicht glaubte, dass Zölle auf diese Produkte China dazu zwingen würden, sein Verhalten zu ändern. Darüber hinaus stiegen laut dem Bericht viele Kommentare der Öffentlichkeit zur Änderung oder zum Ausschluss der Zölle nicht „auf das Niveau der Kommentare, auf die der Handelsvertreter durch die Entfernung von Produkten reagieren wollte“, hieß es.

Beide Seiten werden voraussichtlich bis zum 15. August einen gemeinsamen Statusbericht mit einem vorgeschlagenen Verfahrensplan für die „weitere Verfügung dieses Rechtsstreits“ einreichen.

Die USTR-Front: Gesetzliche Überprüfung der Tarife nach Abschnitt 301 läuft

Die Agentur wird noch einer obligatorischen vierjährigen Überprüfung aller Zölle nach Abschnitt 301 China unterzogen, wie es das Handelsgesetz vorschreibt, das zu ihrer Einführung verwendet wurde. Es kann noch einige Monate dauern, bis Entscheidungen getroffen werden. Die Agentur plant, alle eingegangenen Kommentare in einem Bundesregister zusammenzufassen, wo sie die nächsten Schritte zur Überprüfung der Tarife vorsieht.

Darüber hinaus hat die USTR Anfang des Frühjahrs einen Schritt unternommen, um einige, aber nicht alle zuvor gewährten Ausschlüsse von den chinesischen Zöllen für Sendungen, die zwischen Oktober letzten Jahres und dem Ende dieses Jahres über den US-Zoll- und Grenzschutz abgewickelt wurden, zu verlängern Kalenderjahr.

Es ist möglich, dass das USTR eine weitere Überprüfung durchführt, um die Zölle zu verlängern oder die Ausschlüsse und/oder das Verfahren zur Befreiung einiger Produkte von den chinesischen Zöllen zu überdenken.

Exekutive Front: Es wurden noch keine Entscheidungen bezüglich der Richtung der chinesischen Zölle nach Abschnitt 301 bekannt gegeben

Anfang Juli gab es Spekulationen, dass die Biden-Regierung bald eine Entscheidung darüber treffen könnte, ob die chinesischen Zölle aufgehoben werden und inwieweit sie sich ändern. In einigen Interviews, die die Biden-Regierung führte, schien es, dass die Regierung über eine mögliche Entscheidung nachdachte und es wurde erwartet, dass sie in Kürze eine Entscheidung über das weitere Vorgehen bei den Tarifen treffen würde. Seit dieser anfänglichen Flut von Aktivitäten war es jedoch ruhig.

Worauf sollten Verlader in Bezug auf die Handelspolitik achten?

Mit der jüngsten Verabschiedung des CHIPS and Science Act scheint es zu diesem Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich, dass die Handels- und Zollbestimmungen aus den vorherigen Gesetzesvorlagen fortgesetzt werden. Diese Vorschläge müssen neue Rechtsinstrumente finden, denen sie beigefügt werden müssen, um in Kraft treten und/oder erneuern zu können. Auch diese Themen umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Erneuerung des Leistungsprogramms des Allgemeinen Präferenzsystems - eines Handelspräferenzprogramms, das es Unternehmen ermöglicht, bestimmte Produkte zollfrei aus begünstigten Ländern zu importieren, lief Ende 2020 aus
  • Erneuerung des Miscellaneous Tariff Bill - ein Programm, das vorübergehend wichtige Zolleinsparungsvorteile für in die USA importierte Waren bietet und ebenfalls Ende 2020 auslief
  • Änderungen des Handelsmittelgesetzes und der Bestimmungen für Abschnitt 301 Zollausschlüsse in China
  • Änderungen bei der Berechtigung für De-minimis-Sendungen
  • Die Verwaltung anweisen, einen Ausschlussprozess nach Abschnitt 301 neu zu starten

C.H. Robinson wird diese verschiedenen exekutiven und legislativen Ereignisse weiterhin überwachen, um Sie über die Trends der Handelspolitik und der Zolldurchsetzung auf dem Laufenden zu halten und Ihnen zu helfen, die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen zu verstehen. Wenden Sie sich bei Fragen an unsere Zollexperten. Abonnieren Sie unsere Kundenhinweise sowie Handels- und Tarifinblicke, um benachrichtigt zu werden, wenn Änderungen vorgenommen werden. Wenden Sie sich an einen unserer Experten für Handelspolitik, um mehr zu erfahren.

Ressourcen


Unsere Informationen werden aus einer Reihe von Quellen zusammengestellt, die nach unserem besten Wissen und Gewissen genau und korrekt sind. Unser Unternehmen ist stets bestrebt, genaue Informationen zu präsentieren. C.H. Robinson übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für die hier veröffentlichten Informationen.

Überprüfung der jüngsten Perspektiven

warehouse employees looking at a clipboard with freight boxes

Haben Sie Fragen zum Thema Handel oder Zölle?