Zusammenlegung von Fahrspuren mit geringem Verkehrsaufkommen, Senkung der Transportkosten

Lesen Sie das vollständige Whitepaper

https://www.chrobinson.com/de-de/resources/resource-center/white-papers/aggregate-low-volume-lanes-lower-transportation-costs/

Ariel view of tucks & transportation on freeway

Bündelung von Fahrspuren kann Frachtraten und Service verbessern

Bei einer erfolgreichen und strategischen Ausschreibungssaison für Lkw-Ladungen geht es um mehr als nur darum, den niedrigstmöglichen Preis zu bieten. aWenn Verlader Ausschreibungen verschicken, in denen sie Punkt-zu-Punkt-Preise für Langstreckentransporte (mehr als 250 Meilen vom Abfahrts- zum Bestimmungsort) verlangen, führt dies oft zu vielen Fahrspuren mit sehr geringem — und möglicherweise unvorhersehbarem — Aufkommen.

Eine Untersuchung des MIT Center for Transportation & Logistics ergab, dass 85,5 % der 500.000 Langstreckenladungen auf Fahrspuren mit weniger als 15 Ladungen pro Jahr verteilt waren. Die Zusammenlegung dieser Fahrspuren mit geringem Volumen kann den Spediteuren helfen, ihre Netzwerke zu optimieren, die Fahrspuren für hochwertige Spediteure attraktiver zu machen und günstigere Vertragspreise zu erzielen.

Beachten Sie, dass es bei der Aggregation nicht um das Hinzufügen neuer Sendungen zu einer Fahrspur geht. Vielmehr geht es um die Neugestaltung der Fahrspurgrenzen am Ausgangs- und Zielort, um mehr Ladungen aufzunehmen, als bereits im Portfolio eines Unternehmens vorhanden sind. Die Aggregation kann erreicht werden:

  • Region-zu-Punkt
  • Punkt-zu-Region
  • Region-zu-Region

Neben der Erörterung der Optionen für die Zusammenlegung von Fahrspuren werden in diesem Papier die beiden Ansätze erläutert, die von MIT-Forschern im Rahmen dieses Projekts untersucht wurden:

  • Bündelung von Fahrspuren mit geringem Verkehrsaufkommen, die sich in unmittelbarer Nähe zu den Ausgangs- und Zielorten befinden.
  • Bündelung von Fahrspuren mit geringem Verkehrsaufkommen in unmittelbarer Nähe zu einer Fahrspur mit hohem Verkehrsaufkommen.