background image

Generac Fallstudie

Erfahren Sie, wie dieser Hersteller seine globalen Frachtausgaben um Millionen reduziert hat.

Generac begegnet schnellem Wachstum mit globaler Supply-Chain-Transparenz

Der Börsengang von Generac im Jahr 2010 förderte das Wachstum des Unternehmens von 588 Millionen Dollar auf fast 1,5 Milliarden Dollar Umsatz und ermöglichte Akquisitionen sowohl im Inland als auch in Übersee. Ein extrem schnelles Wachstum kann große Vorteile mit sich bringen, aber auch einige Herausforderungen. Generac sah die Gelegenheit, seine globale Lieferkette zu überprüfen und neue Effizienzsteigerungen zu identifizieren, um die nächste Wachstumsphase zu ermöglichen.

Als Alan Rowlett Jr. Anfang 2016 als Director of Logistics zu Generac kam, hatte das Unternehmen SAP als neues Enterprise Resource Planning (ERP)-System ausgewählt. Die Anbindung der neu erworbenen Unternehmen an SAP war in vollem Gange, aber die aktuelle Funktionalität des Transportmanagementsystems (TMS) musste verbessert werden, um die wachsenden logistischen Anforderungen des Unternehmens zu unterstützen. Das Ziel von Generac war es, einen besseren Überblick über die gesamten Transportausgaben bei einer Vielzahl von Transportanbietern zu erhalten und mögliche Effizienzsteigerungen zu identifizieren.

Um die Ziele und potenziellen Lösungen anzugehen, nutzte Rowlett die Beziehung, die das Unternehmen mit C.H. Robinson hatte. Im Laufe der Jahre hatten Generac und C.H. Robinson eine starke Zusammenarbeit in Nordamerika entwickelt. Die beiden Teams setzten sich zusammen, um die vor ihnen liegenden Möglichkeiten zu besprechen und die Optionen zu erörtern, die Generac ein Maximum an Markteinfluss und Flexibilität verschaffen könnten. "Es wurde schnell klar, dass Generac die Möglichkeit hatte, innovativ zu sein und Effizienzgewinne zu erzielen", sagte Tom Hawkins, General Manager von C.H. Robinson. "Die Führung von Generac und die Konzentration auf die Verbesserung ihrer Lieferkette bei gleichzeitiger Ermöglichung eines beispiellosen Wachstums war sowohl klug als auch ausgewogen und ein Ansatz, der oft übersehen wird, wenn Unternehmen ein solches Wachstum erleben."

 

Sichtbarkeit der Lieferkette: Ein Imperativ für den Erfolg

Die folgenreichste Entscheidung, die Generac getroffen hat, war die Integration des ERP-Systems mit Navisphere®, der einzigen globalen TMS-Plattform von C.H. Robinson. Neben der Abwicklung von EDI-Transaktionen half die Implementierung von Navisphere Generac bei der Standardisierung von Abläufen in verschiedenen Geschäftsbereichen und Regionen sowie bei der Transparenz der Sendungen über mehrere Sprachen, Regionen und Verkehrsträger hinweg.

Generac arbeitete mit TMC, einem Geschäftsbereich von C.H. Robinson, zusammen, um die Prozesse über Navisphere zu automatisieren. Rowlett sagt: "Wir waren mit den Lösungen von TMC zufrieden, da sie Prozesse für einige der größten Organisationen der Welt implementieren." Heute nutzt Generac Navisphere zur Verwaltung seiner komplexen und robusten Lieferkette, die Tausende von Kunden bedient. Die Technologie ermöglicht es dem Unternehmen, Sendungen zu optimieren, den besten Transportmodus auszuwählen und nahezu in Echtzeit einen Überblick über den gesamten Globus zu erhalten.

Lieferanten kommunizieren mit Generac über eine Vielzahl von Methoden, einschließlich EDI, Online-Bestellungen, Telefonanrufe und E-Mails in mehreren Sprachen. Die Lieferanten erkennen den Vorteil, dass sie nicht durch feste Lieferintervalle, Methoden oder Sprachen der Interaktion eingeschränkt sind. Wenn neue Lieferanten in das System aufgenommen werden, fließen die Informationen durch ein System mit der gleichen Nachverfolgung - Aspekte, die Rowlett Vertrauen in seine Abläufe geben. "Früher war es umständlich, unseren Lieferanten Garantien für Informationen zu geben; jetzt ist es ein einziger Anruf. In der Tat wenden sich viele von ihnen direkt an C.H. Robinson, was meinem Team Zeit spart."

Generac arbeitete mit C.H. Robinson zusammen, um wichtige Erfolgsmetriken und umsetzbare Berichte zu identifizieren, die eine kontinuierliche Verbesserung ermöglichen. Generac verfügt nicht nur heute über eine umfangreiche Unterstützung für seine Lieferketten, sondern hat auch im Blick, die API-Funktionen von Navisphere in Zukunft für die Logistik- und Beschaffungsabteilungen zu nutzen.

Zuverlässigkeit spielt eine große Rolle bei den Frachtvergaben von Generac an C.H. Robinson. Die meisten Eingaben zwischen dem Unternehmen und seinen Lieferanten und Kunden laufen jetzt über Navisphere und sind direkt mit dem ERP-System von Generac verbunden. Rowlett sagt: "Das ist nicht so üblich, wie man meinen könnte, egal was die Leute sagen. Wir können die Aktualisierungen einiger unserer intermodalen Sendungen bis auf den Kilometer sehen. Das ist eine ganz andere Ebene des Verständnisses."

Die erhöhte Transparenz versorgt das Logistikteam bei Generac nicht nur mit den Informationen, die es für eine effektive Ausführung benötigt. Sie sorgt auch für tiefere Diskussionen und ein besseres Verständnis innerhalb der Organisation. "Globale Transparenz bietet einen gemeinsamen Rahmen, um in die Details einzutauchen", so Rowlett. "Diese Art von Transparenz ermöglicht einen anderen und tiefgreifenderen Dialog über unsere Lieferkette insgesamt und wie wir sie zu unserem Vorteil nutzen können."

 

Transportverbesserungen: Möglichkeiten zur Kosteneinsparung

Generac hatte außerdem das Ziel, die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und die Service-Flexibilität innerhalb der Transportabteilung des Unternehmens zu verbessern.

Bei der Analyse der Abläufe zeigte sich eine Möglichkeit, Containerfracht von der Westküste nach Chicago und darüber hinaus zu transportieren. Durch die Nutzung der Expertise von C.H. Robinson in der globalen Spedition ist Generac in der Lage, den Transport von 40-Fuß-Containern auf dem Seeweg, im Hafen und im Inland zu integrieren. Die Container werden in ein von C.H. Robinson verwaltetes Lager gebracht und auf 53-Fuß-Intermodal-Container umgeladen. Diese Lösung reduziert die Anzahl der Container, die benötigt werden, um die Produkte quer durch die Vereinigten Staaten zu transportieren, ohne dass dabei Zeit verloren geht. Durch die Implementierung dieser Lösung konnte Generac seine Containerfracht im Inland um fast 33 Prozent reduzieren und die Kosten senken.

"Unsere Fracht aus dem Container in der Nähe des Hafens entladen zu lassen, gab uns enorme Flexibilität", erklärt Rowlett. "Wenn Käufer ihre Sendungen beschleunigen müssen, ist die Fracht bereits auf dem Boden. Sie kann über die Straße transportiert werden, und sie kann beschleunigt werden. Unser Einkaufsteam nutzt diese Flexibilität, wenn es nötig ist."

Ein solides Fundament für die nächste Wachstumsphase

Für Rowlett ist die Zusammenarbeit mit C.H. Robinson erst der Anfang. 2016 verknüpfte Generac SAP mit Navisphere, optimierte Sendungen über verschiedene Verkehrsträger hinweg und baute neue Effizienzen in die globale Lieferkette ein. Das gesamte Unternehmen bewegt sich mit einem Betriebsmodell vorwärts, das mit seinem Wachstum Schritt halten kann.

Generac verlässt sich auf und schätzt die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit C.H. Robinson, um globale Lieferkettenlösungen zu entwickeln, Analysen und Empfehlungen zu überprüfen und die Implementierung neuer Prozesse zu unterstützen. Letztendlich arbeiten die Unternehmen zusammen, um die Abläufe bei Generac in Nordamerika und auf der ganzen Welt zu verbessern.

Rowlett sagt: "Die Gruppe von C.H. Robinson, die Generac unterstützt, ist außergewöhnlich. Wir stellen Fragen und erhalten eine zeitnahe Antwort - gute Informationen, die aus einer Position der Erfahrung kommen. Die Teams von C.H. Robinson und TMC haben neue und innovative Ideen auf den Tisch gebracht. Sie sagen nicht, dass es nicht machbar ist. Sie bringen die richtigen Leute ein, weil sie genauso wie wir wollen, dass wir Erfolg haben."



Um mehr über Generac zu erfahren, besuchen Sie die Website hier . Um mehr über C.H. Robinson zu erfahren, sehen Sie sich unser Video an, rufen Sie 800-323-7587 an oder setzen Sie sich mit einem Experten in Verbindung. Für weitere Informationen über TMC, einen Geschäftsbereich von C.H. Robinson, klicken Sie hier.

Herausforderung

Generac erlebte nach dem Börsengang eine Phase schnellen Wachstums, in der Unternehmen auf der ganzen Welt übernommen wurden. Das Unternehmen musste seine globale Lieferkette neu gestalten und die Betriebe so schnell wie möglich integrieren.

Lösung

Generac und C.H. Robinson arbeiteten gemeinsam an der Entwicklung einer umfassenden, globalen Lieferkettenlösung. Die Lösung umfasste die Bereiche Lkw-Transport, See- und Luftfracht, Zollabwicklung, Hafendienste und Datenmanagement und bot volle Transparenz.

Ergebnisse

  • Senkung der Kosten für eingehende internationale Sendungen um 9 % und für Containerfracht um 14 %.
  • Neutralisierte Preiserhöhungen, trotz einer FSC-Änderung von 18,7 % auf 22 % im Jahr 2016
  • Reduzierung der Containerfracht von LA Long Beach nach Whitewater, WI, um 33 %.
  • Reduzierung der globalen Frachtausgaben um mehrere Millionen Dollar

" Die Führung von Generac und die Konzentration auf die Verbesserung der Lieferkette bei gleichzeitigem beispiellosem Wachstum war sowohl klug als auch ausgewogen und ein Ansatz, der oft übersehen wird, wenn Unternehmen ein solches Wachstum erleben. "

- TOM HAWKINS
GENERAL MANAGER, C.H. ROBINSON

" [Die Teams von C.H. Robinson und TMC] sagen nicht, dass es nicht machbar ist. Sie bringen die richtigen Leute mit, weil sie genauso wie wir wollen, dass wir Erfolg haben. "

- ALAN ROWLETT JR.
DIREKTOR DER LOGISTIK, GENERAC