background image

Fallstudie: Associated Grocers

Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie: Die Arbeit mit der Technologie von C.H. Robinson verbesserte die Compliance-Ziele

Logo der angeschlossenen Lebensmittelhändler

Steigerung der Effizienz durch Rückverfolgbarkeit

Associated Grocers, Inc. in Baton Rouge ist ein zukunftsorientiertes Zentrum für die Unterstützung von Einzelhandelsbetrieben, das darauf abzielt, seine mehr als 200 Mitglieder auf dem Markt wettbewerbsfähig und an der Spitze der technologischen Entwicklungen zu halten.


Der Pilot: Rückverfolgbarkeit vom Konzept zur Realität

Associated Grocers und C.H. Robinson arbeiten seit mehr als einem Jahrzehnt zusammen, um die Lieferkette effizienter zu gestalten. Kürzlich arbeiteten sie zusammen, um den Einkaufsprozess von Associated Grocers zu rationalisieren. C.H. Robinson erleichtert die Angebote der Erzeuger, die Verhandlungen und die Logistik und stellt eine einzige Rechnung aus, die die Produkt- und Transportkosten aufschlüsselt. Dank der Fähigkeiten von C.H. Robinson haben die Warengruppenspezialisten von Associated Grocers mehr Zeit für den persönlichen Kontakt mit ihren Mitgliedern, sodass sie Beziehungen aufbauen können, die das Geschäft fördern.

Als Mike Bove, Vice President of Perishable Procurement bei Associated Grocers, beschloss, dass es an der Zeit war, neue Funktionen der Produce Traceability Initiative (PTI) zu implementieren, kontaktierte er C.H. Robinson. Gemeinsam wählten die beiden Unternehmen die richtige Technologie und einen fähigen Erzeuger aus. Sie schufen die erste End-to-End-Rückverfolgbarkeit der Obst- und Gemüseindustrie mit mehreren Parteien durch unabhängige Betriebsumgebungen vom Erzeuger bis zum Einzelhändler.

Die Rückverfolgung des Produkts bis zum Feld erfordert detailliertere Daten als ein Standard-UPC-Code liefern kann. Um solche Daten bereitzustellen, müssen die Erzeuger jede Kiste mit einer Global Trade Identification Number (GTIN) und jede Palette mit einem erweiterten Barcode (Serial Shipping Container Code, SSCC) versehen. Durch das Scannen solcher Etiketten und das Speichern von Schlüsseldaten über die Kiste mit den Produkten - einschließlich des Artikels, der Sorte des Artikels und der Charge, mit der die Kiste seit der letzten Verpackungsaktivität verbunden ist - würden die angeschlossenen Lebensmittelhändler die Rückverfolgbarkeit für eingehende Produkte erreichen, Fehler reduzieren und die Effizienz steigern.

Associated Grocers verließ sich auf die umfassende Untersuchung von PTI-Lösungen durch C.H. Robinson und wählte die beste Software - FoodLogiQ - aus, um sowohl Einzelhändler als auch Erzeuger bei der Rückverfolgbarkeit zu unterstützen. Die einfach zu bedienende Software von FoodLogiQ zur Kennzeichnung von Kartons und Paletten arbeitet mit intelligenten Druckern zusammen, um die betriebliche Effektivität zu erhöhen und die Kosten sowohl auf dem Feld als auch in der Verpackungshalle zu senken. Als die Lösung von FoodLogiQ zwischen einem Erzeuger und dem Betrieb von Associated Grocers funktionierte, sah eine Erweiterung auf mehrere Einzelhandelsbetriebe und Versender vielversprechend aus.

Auf der Lieferantenseite wählte C.H. Robinson LoBue Citrus aus, um an dem Pilotprogramm teilzunehmen. LoBue Citrus verpackt Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen und andere Obstspezialitäten) für C.H. Robinson unter dem Tropicana® -Label. Im Rahmen des Pilotprojekts würde LoBue Citrus frische Tropicana®-Orangen verpacken, etikettieren und an das Lager von Associated Grocers liefern, und zwar mit Hilfe von FoodLogiQ, das dort bereits im Einsatz war.

Um sich auf das Pilotprojekt vorzubereiten, aktualisierte Associated Grocers sein Warehouse Management System (WMS), damit gescannte Etiketteninformationen in die richtigen Felder des Systems eingefügt werden. Das Unternehmen integrierte Finger- und Handgelenkscanner-Hardware in sein Sprachsystem und testete, um sicherzustellen, dass das WMS sowohl Sprach- als auch gescannte Informationen erkennen würde.


Schnellere Tracebacks erstellen

Die Implementierung verlief während der viermonatigen Pilotphase reibungslos und die Kommunikation zwischen allen Beteiligten war hervorragend, so Bove (siehe Abbildung 1). Obwohl das Scannen jedes eingehenden Koffers zusätzliche Schritte im Wareneingangsprozess bedeutete, konnte Bove in der nächsten Phase des Pilotprojekts Effizienzgewinne bei ausgehenden Sendungen feststellen. "Sobald wir sowohl eingehende als auch ausgehende Sendungen scannen konnten, wussten wir genau, was auf den LKW geladen war, und hatten einen Nachweis darüber, wohin jeder Artikel, der an uns geliefert wurde, gegangen war. Wir konnten die Artikel auf der Ebene des Erzeugers, des Lagers und der Filiale verfolgen. Das ermöglichte schnellere Rückverfolgungen. Die Möglichkeit, dies mit C.H. Robinson und FoodLogiQ zu tun, war die richtige Richtung, die wir einschlagen wollten, und dies war der richtige Zeitpunkt, um es zu testen", sagt Bove.

Herausforderung

Im Jahr 2011 wollte Associated Grocers die Einhaltung des kürzlich unterzeichneten Food Safety Modernization Act stärken.

Lösung

C.H. Robinson brachte Associated Grocers, FoodLogiQ und LoBue Citrus zusammen, um Rückverfolgbarkeitsfunktionen für eingehende, verpackte und ausgehende Produkte zu entwickeln, um die Effizienz im Betrieb von Associated Grocers zu steigern.

Ergebnisse

Associated Grocers nutzte technologische Verbesserungen und Softwarelösungen von FoodLogiQ, um ihre Compliance-Ziele zu erreichen. Sie fügten auch unerwartete neue Effizienzen hinzu, die eine Auswirkung auf das Endergebnis von 0,1 bis 0,3 Basispunkten haben könnten.

Effizienz jenseits der Erwartungen

Bove sagt, es sei noch zu früh, um den langfristigen ROI für die Rückverfolgbarkeit vollständig zu verstehen. "Der Beweis dafür wird während des ersten Rückrufs erbracht", kommentiert er. Aber er weiß schon jetzt, dass es neben der Produktion auch in anderen Bereichen Effizienzgewinne geben wird.

Bove sagt: "Das Scannen von GTIN-Etiketten-Barcodes macht unsere Informationen zu 100 % genau. Es vermeidet Nacharbeit und Frustration auf der Filialebene. Wir haben den Nachweis, dass das Produkt auf dem LKW war, so dass es keine Fehlbestellungsmeldungen gibt, und wir müssen keine Rechnungen nachbearbeiten, weil das System genauer ist. Außerdem haben wir festgestellt, dass diese Effizienz auch bei Frischfleisch und anderen Kategorien funktioniert. Das war ein großer Nebeneffekt, den wir nicht erwartet hatten." Bove rechnet mit einer Steigerung des Bruttogewinns und mit Arbeitseinsparungen sowohl auf der Groß- als auch auf der Einzelhandelsstufe durch diese verbesserten Effizienzen.

Obwohl Bove einräumt, dass die Implementierung dieser Art von Technologie mit Kosten verbunden ist, ist er der Meinung, dass es für die Industrie wichtig ist, alles zu tun, was sie tun kann, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Er macht sich keine Sorgen darüber, dass Vorschriften die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit verändern könnten. "Ich denke, die Unternehmen müssen voranschreiten. Wir haben bewiesen, dass es mit den richtigen Werkzeugen möglich ist. Ich bin bereit, diese Investition zu tätigen. Die Geschäfte werden bei uns kaufen wollen, wenn wir ihnen versichern können, dass wir im Falle eines Rückrufs die Quelle innerhalb von Stunden identifizieren können, damit sie die Ware aus dem Regal nehmen können. Das ist ein Vorteil für unsere Mitglieder und ihre Kunden."

Associated Grocers und C.H. Robinson arbeiten nun am nächsten Baustein zur Lebensmittelsicherheit - der Datensynchronisation, damit jeder in der Lieferkette die gleichen Informationen über ein Produkt, die Palettenbindungen, Bilder des Produkts und die richtigen Attribute des Produkts hat. C.H. Robinson bereitet sich darauf vor, die FoodLogiQ-Software bei anderen Einzelhändlern und Erzeugern einzuführen. Als ein Unternehmen, das sowohl Produkte beschafft als auch versendet, wird C.H. Robinson die gleichen Investitionen in die Rückverfolgbarkeitstechnologie tätigen wie seine Handelspartner. Jim Lemke, Senior Vice President of Sourcing bei C.H. Robinson, glaubt, dass sich der Einsatz von FoodLogiQ für ein paar Cent pro Kiste lohnt, um eine bessere Rückverfolgbarkeit und eine sicherere Lebensmittelversorgung zu gewährleisten.


Wenn Sie mehr über die Programme von C.H. Robinson erfahren möchten, rufen Sie 800-323-7587 an oder verbinden Sie sich unter mit einem Experten.

" Wir können jetzt Produkte vom Feld bis zu bestimmten Plätzen im Lager und den ganzen Weg bis zu den Geschäften in Minutenschnelle verfolgen. "

- MIKE BOVE
VIZEPRÄSIDENT FÜR BESCHAFFUNG VERDERBLICHER WAREN

" Das Scannen von GTIN-Etiketten-Barcodes macht unsere Informationen 100 % genau. Es vermeidet Nacharbeit und Frustration auf Filialebene. "

- MIKE BOVE
VIZEPRÄSIDENT FÜR BESCHAFFUNG VERDERBLICHER WAREN