Forschung: Führende Verlader nutzen diese Strategien der Truckload-Lieferanten

Was Leader tun

Forscher entdeckten den Unterschied zwischen Leadern und Nachzüglern im Lkw-Ladungsservice und bei den Tarifen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, müssen Leader:

Über die Studie

Diese Ergebnisse stammen aus einer Arbeit mit dem Titel "A Study of Freight Performance and Carrier Strategy" von Caroline Bleggi und Frederick (Qian) Zhou, MIT's Center for Transportation & Logistics, April 2017.

  • Untersuchte 1.074.000 Ladungen von TMC, einem Geschäftsbereich von C.H. Robinson
    • Forschung in 2017 durchgeführt
    • Transporte mit voller Wagenladung über 250 Meilen in den unteren 48 US-Bundesstaaten.
    • Ursprünge mit über 100 Ladungen
  • Vorgehensweise: Cluster-Analyse (Random-Forest-Analyse); Fahrspuren gruppiert nach Leistung

Es gibt immer mehr zu entdecken

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Forschung wertvolle Erkenntnisse liefert, aber nicht das letzte Wort ist. In der Forschung kann jede Beobachtung noch mehr Fragen aufwerfen.

Messen perfekter LKW-Ladungen

Wie gut sind die Leistungen Ihrer Lieferanten wirklich? Falls Sie wie viele Verlader sind, messen Sie bereits deren:

  • Pünktliche Abholung (OTP).
  • Termingerechte Lieferung (OTD).
  • First Tender Acceptance (FTA). Dies ist der Prozentsatz der Zeit, in der Ihr beabsichtigter Lieferant Ihr Sendungsangebot beim ersten Mal annimmt, sobald Sie es anbieten. Untersuchungen zeigen, dass eine hohe FTA mit niedrigeren Raten korreliert.

Die Forscher haben diese 3 Metriken verwendet, um eine Methode zu entwickeln, wie man über die leistungsstärkste Lkw-Fracht denkt. Diese 3 Metriken berücksichtigen auch den Preis; wenn der vorgesehene Lieferant das erste Angebot annimmt, erhält der Verlader die Rate, die er in seinem Routenführer und Budget veröffentlicht hat. Mit dieser Formel berechneten die Forscher die perfekte Truckload-Sendung:





Auch wenn dieser Prozentsatz auf den ersten Blick erschreckend niedrig erscheint, macht es durchaus Sinn, dass die Werte für die perfekte Lkw-Ladung niedriger sind als die einzelnen Leistungskennzahlen, die Teil der Gesamtsumme sind. Das liegt daran, dass es drei Faktoren gibt, die potenziell schief gehen können, bevor Sie eine perfekte Lkw-Ladung erreichen. Tatsächlich erreichen die leistungsstärksten Leader in unserer Untersuchung Perfect Truckload Shipments von 82,1 %; Laggards erreichen 46 % Perfect Truckload Shipments.

▴ Zurück zum Anfang der Seite ▴

C.H. Robinson Truckload Performance Rating™

Sind Sie eine Leader?

Berechnen Sie Ihre
Perfekte Truckload-Sendung %

Termingerechte Abholung (OTP)


Termingerechte Zustellung (OTD)


Erste Angebotsannahme (FTA)

[val]

Sie haben die Möglichkeit

Es gibt immer etwas zu verbessern. Unsere Experten können Ihnen helfen, eine führende Rolle in der Lieferkette einzunehmen.

Verbinden Sie sich mit uns

[val]

Gute Arbeit,
Sie sind auf dem richtigen Weg

Eine führende Rolle in der Lieferkette zu übernehmen ist möglich. Wir können helfen.

Verbinden Sie sich mit uns

[val]

Herzlichen Glückwunsch,
Sie sind ein Leader

Sehen Sie sich unsere zusätzliche Forschung an, um Ihre Position zu halten

Mehr lesen

Führende Unternehmen rationalisieren ihre Lkw-Lieferantenbasis

Leader reduzieren die unendliche Menge von Lieferanten auf eine überschaubare Anzahl.

Sie ahnen vielleicht schon, dass es nicht effizient ist, Dutzende, geschweige denn Hunderte von Transportanbietern zu nutzen. Wir haben uns das auch schon gefragt. Wenn wir mit Verladern zusammenarbeiten, um ihnen bei der Verbesserung der Lieferkettenabläufe zu helfen, tauchen wir tief in ihre Sendungshistorie nach Lieferant und Transportweg ein. Oft stellen wir fest, dass ein Verlader zwar eine große Anzahl von Lieferanten hat, aber nur eine Handvoll von ihnen die große Mehrheit der Ladungen abdeckt.

Diese Kreisdiagramme zeigen Sendungsdaten eines Unternehmens. Als wir die Versandhistorie mit 300 Lieferanten untersuchten, stellten wir fest, dass nur 6 von ihnen 80 % der Ladungen des Unternehmens abwickelten. Insgesamt haben nur 31 Lieferanten 90 % der Sendungen des Unternehmens abgewickelt.

Was ist mit dem Rest der Sendungen? Diese wurden von den übrigen 269 Lieferanten abgedeckt - zu Lieferkosten, die für die Abdeckung von nur 10 % der Ladungen als hoch angesehen wurden. Höchstwahrscheinlich handelte es sich dabei entweder um ungeplante Fracht oder sie wurde von den Lieferanten abgelehnt, als die Fracht ausgeschrieben wurde. Wenn Lieferanten ungeplante Sendungen ablehnen, nimmt in der Regel ein teurerer Lieferant die Sendung an; dies kann zu Kostenüberschreitungen führen.

In der Praxis konnte dieser Verlader die Anzahl der von ihm genutzten Lieferanten auf die Top 31 reduzieren, um die Effizienz drastisch zu steigern und die Kosten zu senken. Ein strategischer, auf Einschränkungen basierender Beschaffungsansatz ermöglichte es diesem Verlader, fast alle der letzten 10 % der Ladungen den 6 Kernlieferanten neu zuzuweisen.

Die neueste Forschung bestätigt diese Logik. Die Ergebnisse zeigen, dass Leader eine bessere Leistung und einen besseren Preis von den Lieferanten erhalten, mit denen sie zusammenarbeiten, wenn sie die Anzahl der Lieferanten auf eine bestimmte Anzahl reduzieren. In dieser Studie arbeiteten die Leaders im Durchschnitt mit 7 bis 30 Lieferanten zusammen, die Laggards im Durchschnitt mit 45. Ihre ideale Anzahl von Lieferanten wird variieren, basierend auf Ihren einzigartigen Geschäftsfaktoren, Wegen und dem Service-Mix. Natürlich hängt Ihr Erfolg auch davon ab, welche Lieferanten Sie auswählen.

▴ Zurück zum Anfang der Seite ▴

Leader setzen Lieferanten gezielt ein

In der Untersuchung war ein starker Indikator für die Leistung eines Verladers bei der Routenführung die Vergabe von fokussierten Rollen an Lieferanten in der Routenführung.

Lieferanten haben naturgemäß mehr Assets in einigen Lanes als in anderen; einige konzentrieren ihre Bemühungen auf einen kleineren geografischen Abdeckungsbereich. Die Abstimmung ihrer Stärken mit Ihren Servicekorridoren führt zu einer besseren Leistung.

Das Prinzip gilt auch für größere Anbieter mit einer größeren geografischen Abdeckung. Auch sie haben bestimmte Lanes, in denen ihr Fokus sie zu einem "regionalen Marktführer" macht, was sie zu einer geeigneteren strategischen Wahl für bestimmte Lanes macht. Sie können in einigen Bereichen, in denen sie diesen Fokus nicht haben, eine weniger gute Leistung erbringen, aber ihr Zugang zu einer größeren Anzahl von Anlagen kann sie zur besten Wahl in Fahrspuren machen, die eine breitere Abdeckung benötigen, auch wenn die Fracht nur punktuell ist.

Leader engagieren Lieferanten, die in bestimmte strategische Rollen passen, um ihre Service-Levels zu optimieren und gleichzeitig die gesamte Lkw-Ladungsnachfrage aus verschiedenen geografischen Gebieten zu erfüllen.

▴ Zurück zum Anfang der Seite ▴

Leader wählen die richtige strategische Mischung aus leistungsstarken Lieferanten

Leader erzielen eine bessere Leistung, wenn sie Top-Performer in den geografischen Regionen auswählen, die sie bedienen. Dieses Prinzip gilt unabhängig davon, ob die ausgewählten Lieferanten Flottenoperateure oder non asset based sind.

Hier sehen Sie, was das MIT-Forschungsteam in den Daten gefunden hat:

  • Sowohl Leader als auch Laggards verwenden eine Mischung aus anlagenbasierten und nicht anlagenbasierten Lieferanten.
  • Leader nutzen leistungsstarke Lieferanten und Laggards nutzen weniger leistungsstarke Lieferanten.

Die Ergebnisse zeigten keinen signifikanten Unterschied in der Leistung, wenn Verlader Asset-basierte vs. Nicht-Asset-Lieferanten einsetzen, basierend auf Fracht mit ähnlichen Frachtattributen. In beiden Gruppen gibt es leistungsstarke Lieferanten. Verlader können einen guten Service erhalten, solange sie die Stärken der von ihnen gewählten Lieferanten in den von ihnen bedienten Regionen nutzen.

Konzentrieren Sie sich auf Qualitätsdienstleister und respektieren Sie die Eigenschaften Ihrer Portfoliosegmente, indem Sie eine Mischung aus Asset und Brokerage verwenden. Eine vernünftige Marktdarstellung ist, dass etwa 80 % der Ladungen eines Verladers in 20 % der Lanes sind und dass 20 % seiner Ladungen in 80 % der Lanes sind. Diese 80% der Ladungen in 20% der Lanes weisen typischerweise Eigenschaften auf, an denen die Asset-Carrier am meisten interessiert sind. Die 20 % der Sendungen in 80 % der Lanes werden oft am besten von Brokerage-Unternehmen bedient. Brokerage bietet oft einen echten Wert für variable Nachfrage, Spitzen auf Lanes mit hoher Nachfrage, Lanes oder Korridore, die keine starken wirtschaftlichen Märkte sind, saisonale Lanes und Live-Anforderungen. Die Rolle des Brokers ist es, den Markt zu aggregieren und einen Lieferanten und Fahrer zu finden, der mit den Attributen dieser Arten von Ladungen übereinstimmt.

▴ Zurück zum Anfang der Seite ▴

Es gibt immer mehr zu entdecken

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Forschung wertvolle Erkenntnisse liefert, aber nicht das letzte Wort ist. Bei Forschungsprojekten ist der Zeitrahmen begrenzt - in diesem Fall die Länge eines Schuljahres. Die Schüler untersuchten die Daten durch die Linse einer gezielten Frage, aber jede Beobachtung kann noch mehr Fragen aufwerfen.

In der Mitte dieses Projekts stellten die Studenten beispielsweise fest, dass es zwei verschiedene Gruppen von Leader-Versendern gab, die fast identische Perfect Truckload Sendungen erhalten hatten. Eine Leader-Gruppe nutzte 30 Lieferanten pro Anlage, die andere 7. Beide Gruppen nutzten eine Kombination aus Asset Carriern und Brokern. Eine der Leader-Gruppen verwendete jedoch eine 70/30-Aufteilung und die andere 31/69. Die Studenten verbrachten die verbleibende Zeit damit, mehr über die Attribute der Fracht zu erfahren, die an Asset Carrier und Broker ausgeschrieben wurden.

Sie entdeckten, dass Verlader in beiden Leader-Gruppen unabhängig davon, ob es sich um Asset-basierte Dienstleister oder Makler handelte, mehr Perfect Truckload Shipments erzielten, wenn sie anerkannte Service-Leader für diese Lanes einsetzten - Dienstleister, die einfach besser abschneiden. Umgekehrt schienen Verlader mit Nachzüglern Serviceanbieter zu wählen, die ein Muster unzureichender Leistung aufweisen; diese Verlader erzielten weniger als stellare Ergebnisse.

Die Forscher fanden heraus, dass Leader bestimmte Frachtattribute aufwiesen, die zusammen die Frachtleistung verbesserten. Dazu gehörten längere Vorlaufzeiten, konsistentes Ladevolumen, geografischer, lanebezogener Fokus, jüngeres Preisalter und ein Mix aus Asset Carriern und Brokern.

Eine weitere Entdeckung: Asset Carrier schienen zunächst eine deutlich bessere erste Angebotsannahme zu haben als Broker. Als die Studenten jedoch die zugrunde liegenden Nachfragetrends für Makler untersuchten, stellten sie fest, dass die an sie vergebenen Lanes und Volumina im Laufe der Zeit nicht so konsistent waren wie die Lanes und Volumina, die an Asset Carrier vergeben wurden; das bedeutet, dass der prozentuale Anteil des Portfolios der von Maklern beförderten Ladungen, die eine unbeständige Nachfrage und/oder eine kurze Vorlaufzeit hatten, höher war als bei den Asset Carriern. Die Studenten kamen zu dem Schluss, dass volatilere und weniger vorhersehbare Sendungen es für Makler schwieriger machten, die Annahme des ersten Angebots zu garantieren. Sie schlugen vor, dass Verlader Asset Carrier und Makler unterschiedlich bewerten, so dass die Scorecards das Portfolio der an jede Servicegemeinschaft vergebenen Fracht berücksichtigen.

Hätten die Studenten mehr Zeit gehabt, hätten sie die tatsächlichen Frachtattribute der Leader-Verlader genauer untersuchen können. Aber wie die Studenten in ihrer Abschlussarbeit sagten, müssten künftige Forschungen sich mit Themen wie dem Vergleich der Auswirkungen von Standort, wirtschaftlicher Saisonalität, wetterbedingten Branchenveränderungen, geografischer Leistung und Markteinflüssen auf die Strategien der Leaders befassen.

▴ Zurück zum Anfang der Seite ▴

Talking Logistics Episode

Hören Sie, wie Steve Raetz, Director of Research and Market Intelligence bei C.H. Robinson und Mitglied des Forschungsteams, Adrian Gonzalez die Ergebnisse in dieser Talking Logistics Folge erläutert.

Talking Logistics Episode_SRaetz_CHRobinson_Jul2018

Wir können Ihnen helfen, eine Leader zu werden

Unser Prozessberatungsteam kann Ihnen helfen, leistungsstarke Lieferanten auszuwählen und eine effizientere Routenführung aufzubauen. Wir verwenden einen neutralen Ansatz, um das Beste, was Asset Carrier und Broker zu bieten haben, in Ihren spezifischen Lanes zu mischen. Unser Solution Design Team kann Ihnen helfen, effizientere Prozesse zu entwickeln. Wir erstellen Prozesslandkarten, die Ihre besten Möglichkeiten zur Zeit- und Kosteneinsparung in der Lieferkette aufzeigen.