background image

Teradyne Fallstudie

Dieses Technologieunternehmen steigerte sein Frachtvolumen und senkte gleichzeitig die Kosten

teradyne-Logo

Verbesserung der Effizienz der Lieferkette

Die Teradyne Group ist ein führender Anbieter von Automatisierungsgeräten für Test- und Industrieanwendungen. Die Automated Test Equipment ("ATE")-Produkte des Unternehmens werden zum Testen von Halbleitern, drahtlosen Produkten, Datenspeichern und komplexen elektronischen Systemen für Kunden aus den Bereichen Consumer, Kommunikation, Industrie und Behörden eingesetzt. Im Jahr 2017 erzielte Teradyne einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 4.500 Mitarbeiter.

Abwägen von Logistikkosten und Laufzeiten

Entscheidend für den Ruf des Unternehmens - und für seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt - ist es, die kürzeste Zeit bis zur Markteinführung zu erreichen und das Produkt in einem guten Zustand ankommen zu lassen, was bei übergroßer Fracht eine Herausforderung sein kann.

Als Kendrick Ng, Global Logistics, 2013 zu Teradyne kam, hatte die ATE-Division ein Merge-in-Transit-Programm, das von C.H. Robinson unterstützt wurde. Das Programm rationalisierte die Handhabung der übergroßen Gerätekisten des Unternehmens und erleichterte die Verwaltung von Kapazitäten und Transportzeiten bei gleichzeitiger Minimierung von Schäden. Zu dieser Zeit wurden Ausrüstungskomponenten aus den USA und China auf dem Luftweg nach Taiwan und an andere Standorte transportiert und dann für die endgültige Auslieferung auf einen einzigen LKW zusammengeführt.

In ihrer Zusammenarbeit haben Teradyne und C.H. Robinson Möglichkeiten identifiziert, um die Lieferkettenstrategie weiter zu stärken. Ng sagte: "Es ist Teil der DNA von Teradyne, auf die Kosten zu schauen, die gegen die Laufzeiten abgewogen werden und das Produkt in gutem Zustand an seinen Bestimmungsort zu bringen. Wir wollen unnötige Kosten vermeiden und die Dinge jedes Mal besser machen."

Da eine beträchtliche Menge an Geräten auf Abruf per Luftfracht versandt wird, wollte Ng intern mehr Klarheit über die Kostenimplikationen schaffen, die mit Luftfracht verbunden sind. Ng sagte: "Luftfracht ist kohlenstoffintensiv, ineffizient und teuer. Wir mussten unser Verständnis dafür verbessern, was die verschiedenen Abteilungen für Transitzeiten benötigen, und dann damit beginnen, zu beraten, welche Modi am effektivsten wären."

Durch die Verfeinerung des Merge-in-Transit-Programms und die Verringerung der Abhängigkeit vom Lufttransport wusste Ng, dass Teradyne die Effizienz steigern und die Kosten der Lieferkette weiter senken könnte. Ng sagte: "Damit unser Programm effektiv funktioniert, bräuchten wir konsistente Transitzeiten, sowohl für die übergroße Fracht als auch für die Produkte, die wir konsistent liefern müssen."

Gemeinsam entwickelten Teradyne und C.H. Robinson einen zuverlässigen Plan, der die benötigte Luftfrachtmenge deutlich reduzierte und trotzdem eine schnelle Time-to-Market aufrechterhielt. Jetzt arbeitet C.H. Robinson daran, dass die Seetransitzeiten konsistent sind und die Fracht durch das "Merge in Transit"-Programm rechtzeitig eintrifft, um die Kundenanforderungen zu erfüllen. "Das Team von C.H. Robinson glättet die Probleme sehr schnell und überwacht die Sendungen", so Ng. "Sie arbeiten mit den Beteiligten und Lieferanten zusammen, damit alles im Lager richtig zusammengeführt wird. Sie achten auf jedes Detail und halten die Integrität der Lösung aufrecht, auch wenn sich die Allianzen der Seefrachtführer ändern."

Die Vorteile haben sich schnell bemerkbar gemacht. Ng: "Jedes Jahr sparen wir allein durch die Verlagerung von Sendungen vom Luft- auf den Seeweg eine beträchtliche Menge an Geld. Außerdem ist unsere Planung auf sechs Wochen ausgelegt, was eine sehr konsistente Terminintegrität erfordert. Wir können Inventar lagern, aber das meiste ist schwimmend, so dass wir nicht für zusätzliche Lagerhaltung in Los Angeles oder Taiwan bezahlen müssen." Indem Teradyne den Bestand im Transit hält, bietet das Unternehmen seinen Kunden eine einzige, vollständige Lieferung. Darüber hinaus sind einzelne Komponenten beim Import zollpflichtig, während Komponenten, die im Transit zusammengeführt werden, als "System" zollfrei abgefertigt werden können, was die Einsparungen des Unternehmens erhöht.

"Teradyne hatte schon immer einen starken Ansatz für seine Lieferkette", sagt Stream Xi, C.H. Robinson Account Manager. "Sie haben jedoch bewiesen, dass Investitionen in die kontinuierliche Verbesserung und die Identifizierung neuer und innovativer Wege zur Verbesserung ihrer Lieferkette eine echte Wirkung haben können."

Verwaltung von Ausnahmen

Neben der Identifizierung von Möglichkeiten, kosteneffiziente Versandarten zu nutzen, erkannte Ng auch, dass es Möglichkeiten gab, das Management von Ausnahmen zu verbessern. Einige Geräte werden in Kisten verschickt, die mit vier Etiketten versehen sind, die potenzielle Schäden erkennen. Sollten die Schockwächter ausgelöst werden, wenn die Geräte Taiwan erreichen, muss das Produkt zur Untersuchung in die USA zurückgeschickt werden. Zu diesem Zweck versendet Teradyne die Geräte zu höheren Kosten, um sicherzustellen, dass sie rechtzeitig zur Konsolidierung ankommen.

Bei der Untersuchung zeigten jedoch mehrere physische Audits, dass in manchen Fällen tatsächlich keine interne Beeinträchtigung der Geräte stattgefunden hatte. Das Qualitätsteam bei Teradyne stimmte einer Neuetikettierung in derartigen Situationen zu. C.H. Robinson prüft nun im taiwanesischen Lager auf äußere Schäden, teilt die Ergebnisse mit und holt die Genehmigung von Teradyne ein, die Etiketten zu ändern, wenn die Geräte als unbeschädigt eingestuft werden. Dies schützt Teradynes Ruf für Qualität und eliminiert die Unannehmlichkeiten und Kosten für den Versand der Geräte in die USA, um unnötige Prüfungen durchzuführen.

Herausforderung

Teradyne ist ein führender Anbieter von Automatisierungsgeräten für Test- und Industrieanwendungen. In dieser Branche ist eine möglichst kurze Markteinführungszeit entscheidend. Teradyne muss ständig die Logistikkosten gegen schnelle Lieferzeiten abwägen und gleichzeitig sicherstellen, dass das Produkt in gutem Zustand ankommt.

Lösung

Teradyne hat eine robuste Lieferkettenstrategie, die ein Merge-in-Transit-Programm beinhaltet. C.H. Robinson unterstützt diese Strategie durch die Planung und den Versand von übergroßen Komponenten und Just-in-Time-Fracht (JIT), wobei die Aufträge in Taiwan konsolidiert werden, bevor sie an die endgültigen Bestimmungsorte versandt werden.

Ergebnis

Durch den Einsatz seiner Strategie konnte Teradyne das Frachtvolumen in den letzten vier Jahren von 8 Mio. kg auf 12 Mio. kg steigern und gleichzeitig die Kosten im gleichen Zeitraum deutlich senken.

" [Das Team von C.H. Robinson] bietet einen Mehrwert in ihren Initiativen und ihrer Zusammenarbeit mit uns sowie in ihren laufenden Bemühungen, die Kosten zu senken. "

- KENDRICK NG
GLOBAL LOGISTICS,
TERADYNE

Die Vorteile einer globalen Beziehung

Die Beziehung zwischen Teradyne und C.H. Robinson wächst weiter. "Viele Initiativen sind Kosten getrieben", erklärt Ng. "Wenn Unterstützung von C.H. Robinsons Niederlassungen in den USA, Europa oder Asien benötigt wird, übernimmt unser lokales Team in Shanghai die Kommunikation." C.H. Robinson hat ein Verständnis für das Geschäft von Teradyne entwickelt und weiß, wann Sendungen bewegt werden, wie sie geroutet werden und wie die Kosten zuzuordnen sind. Die Anforderungen können dynamisch und flexibel sein, aber mit etablierten Standardbetriebsverfahren ist das Team in der Lage zu antizipieren, was Teradyne braucht.

"C.H. Robinson bietet einen echten Mehrwert. Das Team sucht immer nach Möglichkeiten, die Kosten zu senken, auch wenn die Sendungen per Luftfracht transportiert werden müssen. Wann immer C.H. Robinson die Kosten bei ihren eigenen Lieferanten senken kann, geben sie die Einsparungen an uns weiter", so Ng. "Ihre Initiativen und ihre Zusammenarbeit mit uns sowie ihre ständigen Bemühungen, die Kosten zu senken, sind sehr wertvoll."

Um eine nachhaltige, langfristige Beziehung zu entwickeln, ist Ng der Meinung, dass Verlader und ihre Anbieter die 3C's teilen müssen: Kommunikation (gemeinsame und abgestimmte Strategie), Zusammenarbeit (gemeinsamer Nutzen, auch bekannt als Win-Win) und Engagement (geteiltes Risiko im Hinblick auf zukünftige Investitionen und Vorteile).

Um mehr über Teradyne zu erfahren, besuchen Sie deren Website hier.

Wenn Sie mehr über C.H. Robinson erfahren möchten, rufen Sie 800-323-7587 an, oder kontaktieren Sie unter einen Experten.

" Damit unser [Merge in Transit]-Programm effektiv funktioniert, benötigen wir konsistente Transitzeiten, sowohl für die übergroße Fracht als auch für die Produkte, die wir konsistent liefern müssen. "

- KENDRICK NG
GLOBAL LOGISTICS,
TERADYNE